Das Vereinssilber des Bürgerschützenvereins besteht aus einem kostbaren Silbervogel, einer "Tartsche" sowie über 120 Einzelschilder aus der Zeit von 1470 bis jetzt.

Die über 120 Königsschilder stammmen aus folgenden Zeiträumen:

3 Schilder aus der Zeit vor 1600
21 Schilder aus dem 19. Jahrhundert
85 Schilder aus dem 20. Jahrhundert
Die restlichen Schilder aus dem 21. Jahrhundert

Auffällig ist das Fehlen von Schildern aus dem 17. und 18. Jahrhundert. 
Besonders wertvolle Schützenschilder stammen aus den Jahren 1470, 1492 und 1559

  • Tartsche

    Eine "Tartsche" war ursprünglich ein großer, den ganzen Körper deckender Schild. Erst später wurde daraus ein kleines, länglichrundes Schmuckschild. Konkav geschweift und zweiteilig, mit den silbergegossenen, vergoldeten Figuren der Märtyrer Fabian (links mit Mitra und Bischofsstab) und Sebastian (rechts mit Bogen und Knüttel).

    Mehr lesen
  • Plakette aus dem Jahr 1470

    Schützenschild mit der eingravierten Jahreszahl 1470. Durchmesser 73 mm, spätgotisch. Die unten links eingeritzte Jahrezahl 1470 könnte sich auf die ursprüngliche Gestaltung des Schildes mit spätgotischem Blattwerk als Füllung von Rahmen und Mittelfeld beziehen. Das Wappenschild ist später eingefügt. Rechts (heraldisch) Wappen Gemen-Schaumburg-Holstein. Links (heraldisch) Löwe in einem mit Schindeln belegten Feld (Nassau)

    Mehr lesen
  • Plakette aus dem Jahr 1492

    Schützenschild mit der eingravierten Jahreszahl 1492, Durchmesser 80 mm, Allianzwappen des Otto IV. Graf von Schaumburg (links mit Sternen und Balken) und der Elisabeth Herzogin von Braunschweig-Lüneburg (rechts), unter dem Hirsch: die später eingravierte Jahreszahl von 1492. Die Füllung ist nicht ursprünglich. Bei der unteren kleinen Hirschfigur handelt es sich um ein spätgotisches Schmuckstück, auf das sich die Jahreszahl 1492 beziehen könnte. Oben war ursprünglich - wie bei dem spätgotischen Schild - eine Blüte angebracht, von der nur der mittlere Teil stehengeblieben ist. Die beiden Wappenschilder sind später eingesetzt.Rechts: (heraldisch) quadriertes Wappen Braunschweig-Lüneburg (Allianzwappen 1558 Otto IV von Schaumburg und Elisabeth Ursula von Braunschweig-Lüneburg). Links: (heraldisch): quadriertes Wappen Gemen-Sternberg mit Herzschild Schaumburg-Holstein

    Mehr lesen
  • Plakette aus dem Jahr 1559

    Durchmesser 80 mm, Wappenschild des Jobst II Graf von Holstein-Schaumburg und Sternberg, Umschrift: IOST : GRAVE : THO : HOLSTEIN : VND : SCHOVWENBORCH : VND : STERNEBERCH : HER : TZV : GEMEN : 1559

    Mehr lesen
  • Königskette 1970 bis 1994

    Schützenkette zum Zeitpunkt des 525jährigen Jubiläums 1995, in dieser Form heute noch getragen.

    Mehr lesen
  • Königsplaketten 1960 bis 1969

  • Königsplaketten 1929 bis 1959

  • Königsplaketten 1893 bis 1923

  • Königsplaketten 1822 bis 1892

  • Tanzkette des Königs von 1995

  • Diadem des Bürgerschützenvereins

  • Präsidentenkette 1994 mit Tartsche

  • Gründungsplakette des Junggesellenschützenvereins 1895

    Links: Präsidentenkette des Junggesellenschützenvereins, Rechts: Brustschild der Fahnenträger des Junggesellenschützenvereins

    Mehr lesen
  • Diadem des Junggesellenschützenvereins

  • Orden "Pour le Merite"

  • Stocknägel der Fahne

  • 1